Meine Initiation zum „Seelengärtner“


Kind:
Geboren 1978 als jüngster Sohn von 4 Kindern, wachse ich inmitten eines Baumschulbetriebes auf. Mein Vater schenkt mir die Naturverbundenheit, meine Mutter das Feingefühl.

Jugendlicher: 5-jährige Ausbildung an der HBLVA für Gartenbau in Wien Schönbrunn zum Garten,- und Landschaftsgestalter; geplagt von starken Minderwertigkeitsgefühlen werde ich zu einem spirituell Suchenden.

Junger Mann: Die nächsten 6 Jahre sammle ich Berufspraxis in der Gartengestaltung; Daneben beginne ich eine Ausbildung zum Shiatsupraktiker, schule mich im Taoistischen Tantra, widme mich der Kampfkunst und reise um die Welt.

Selbständiger Mann & Spirituell Suchender:

2004 gründe ich mein eigenes Unternehmen zenz – gärten in harmonie mit dem Fokus auf Gartengestaltung und Schwimmteichbau; Als kreativer und künstlerischer Kopf der Firma, leite ich diese für die nächsten 10 Jahre;

Nebenbei gebe ich Ganztagesseminare über Essbare Wildpflanzen;

In dieser Zeit meistere ich für mich große private und berufliche Herausforderungen, durchlebe aber auch Zeiten von Depression und tiefen Selbsthass. Ich besuche zahlreiche Heiler und Selbsterfahrungsseminare auf der Suche nach Heilung und meiner eigenen Wahrheit.

Berufung zum Seelengärtner:

Der Weg durch die Dunkelheit führt mich schließlich ins Licht. Ich entdecke meine Liebe und Begabung in der ganzheitlichen Arbeit mit Menschen und mache die Ausbildung zum Lebens,- und Sozialberater sowie Trainer und Coach.

Im Juli 2014 erfolgt der Ausstieg aus meinem eigenen Unternehmen als Gartengestalter und der Einstieg in ein neues Berufsfeld mit der Eigenbezeichnung Seelengärtner.

Als Seelengärtner lebe ich meine berufliche Erfüllung und gebe fortan Seminare, Workshops, Vorträge und Einzelsitzungen im Bereich Naturvermittlung, Bewusstseinstraining und Persönlichkeitsbildung.

Initiation zum Mann: Geburt des „Schwanen-Drachens“

Im Sommer 2018 nehme ich an einer 14tägigen Visionssuche (Vision Quest) in der Wildnis von Schweden teil. Nach 4 Tagen und 5 Nächten alleine und fastend auf einem Platz, durchlebe ich die Initiation vom „Jungen zum Mann“.

Ich erkenne was für mich wirklich zählt im Leben und erwecke gleichzeitig das in mir schlummernde Ur-Potenzial: mein „Drachenfeuer“, was nach dem Initiations-Ritual Teil meines Medizinnamens wird: Schwanen-Drache

Heute fühle ich mich angekommen: In meiner Berufung, meiner Partnerschaft und meiner Sexualität. In tiefer Dankbarkeit einfach SEIN zu dürfen wer und was ich bin, weiß ich, dass meine Reise als Seelengärtner, Mann und Menschenwesen nicht zu Ende ist: Sie hat gerade erst begonnen.

Regelmäßig wird mir die Frage gestellt: „Du bist also ein Seelengärtner? Das ist ja ein spannender Beruf! Wie bist du denn dazu gekommen?“ Und dann erzähle ich oft in Kurzfassung meine Geschichte. Eine Geschichte, die damit endet, dass ich jetzt als Seelengärtner meinen beruflichen Traum lebe: Die der Natur innewohnenden Kraft in all ihrer Schönheit und Tiefe dem Menschen zugänglich zu machen.

Das, was mich am meisten erfüllt ist gleichzeitig das, womit ich meinen Lebensunterhalt verdiene. Aber das war nicht immer so. Bis hierhin war es eine lange Reise, der eine intensive Zeit voll der Suche, Selbstzweifel und so mancher Entbehrungen vorausging….

Hier erfährst Du mehr über meine ganz persönliche „Heldenreise“:

Wie ich zum Seelengärtner geboren wurde