„Für Deine Wahrheit kannst Du Dich nicht entscheiden – Du kannst sie nur finden.“ (Alfred Zenz Jun.)

Wir haben Juni und den Sonnenhöchststand. Es ist die Jahreszeit der höchsten Entfaltung und des Erblühens. Deshalb erntet man auch viele Heilkräuter zu Johanni, da sie hier ihr ganzes, innewohnendes Potenzial entwickeln. Auch wir Menschen unterliegen den Naturgesetzen des Sommers und auch unsere Natur strebt nach maximaler Entfaltung. Doch wieviele Menschen bringen ihr natureigenes Wesenspotenzial in einem Leben wirklich zum Erblühen? Wieviele Menschen leben das, was man Bestimmung, Berufung, Lebensaufgabe nennt? Wieviele wissen überhaupt davon, was in ihnen an einzigartigen Gaben, Fähigkeiten und Talenten schlummert – all das, wenn man sie entdeckt und lebt, mehr als alles andere im Leben das Gefühl von Sinn verleiht?

Was ein erfülltes Leben wirklich ausmacht, warum ich mich darauf freue im Urlaub zu arbeiten und wie Natur und Kunst dir dabei helfen können dein natureigenes Wesenspotenzial zu entdecken und in die Welt zu bringen – all das erfährst du in diesem Artikel:

Wir alle werden einmal alt und stehen vor der Frage aller Fragen…

Ich selbst bin mit meinen 46 Jahren ein Kind von Eltern, die bereits ein stolzes Alter von fast 90 Jahren erreicht haben. Beide bedürfen inzwischen einer 24 Stunden-Pflege. Meine an Demenz leidende Mutter treffe ich nur noch liegend an, ein normales Gespräch ist nicht mehr möglich. Mein Vater ist geistig noch wach, kann aber kaum mehr gehen. Nur wenige Worte wechseln zwischen uns hin- und her. Eine gewisse Schwere und Leere erfüllt das Haus, in dem ich einst aufgewachsen bin. Und manchmal denke ich mir: „Haben meine Eltern ihr natureigenes Potenzial gelebt? Hatten sie als Kriegsgeneration überhaupt jemals die Chance dazu?“

Ich werde ehrfürchtig und stelle mir diese Frage selbst: „Werde ICH am Ende meines Lebens sagen können, dass ich ein erfülltes Leben gelebt hatte?“ Für mich war diese Frage einst die wichtigste in meinem Leben und ich bin über alles froh darüber, sie mir in Zeiten von Seelenschmerz und Depression immer und immer wieder gestellt zu haben. Denn so oft die Antwort ein „Nein“ war, war das die Erinnerung daran, dass da noch etwas in mir war, das maximal erblühen, hingebungsvoll lieben und sinnerfüllt leben wollte.

…Lebst Du ein erfülltes Leben?

Stell dir mal vor du, bist am Ende deines Lebens angekommen. Du hast das Alter erreicht, wo du weißt, dass dir vielleicht noch ein paar Tage bleiben, bevor du diese Welt verlässt. Und du blickst noch einmal zurück auf dein gesamtes Leben, auf all die Erfahrungen, die du gemacht, all die Beziehungen, die du gelebt hast. Würdest du sagen, dass du dein natureigenes Wesenspotenzial gelebt, dich selbst verwirklicht, deine Aufgabe erfüllt hast, das, wofür du hier bist? Würdest du sagen, dass du wirklich und aufrichtig nach all deinen dir zur Verfügung stehenden Möglichkeiten aus ganzem Herzen geliebt hast?

Wenn deine Antwort an dieser Stelle ein aufrichtiges „Ja“ ist, dann gehörst du zu den wenigen glücklichen Menschen, die es geschafft haben das zu leben, was man Bestimmung oder Berufung nennt. Wenn nicht, dann kommt hier die gute Nachricht: Da gibt es noch viel mehr, was durch dich gelebt und in diese Welt gebracht werden möchte.

Ich bin davon überzeugt, dass jeder einzelne von uns mit einem naturgegebenen Potenzial zur Welt kommt. Mit einem Gottesgeschenk, wenn man so will, einem Talent, einer Fähigkeit, einer Gabe, die nur ein einziger Mensch auf der Welt in genau dieser Ausprägung leben kann: nämlich DU. Und ich bin davon überzeugt, dass es nichts Erfüllenderes gibt als genau das zu tun. Und ich weiß wovon ich rede, weil es ein Großteil meines Lebensweges war, genau das zu finden.

Es gab jahrelang nichts Schlimmeres für mich als das Gefühl zu haben, mein Leben zu versäumen und mehr tot als lebendig zu sein. Ich war einst einer jener Menschen, die verheddert waren in der Pflichterfüllung eines Musters. Viele Jahrzehnte lang trug ich eine sehr schwere Bürde mit mir herum. Und dennoch wußte ich zu dieser Zeit, dass ich eine Chance habe, eine Chance, die meine Eltern wahrscheinlich nie hatten.

Wenn Hobby zur Arbeit und Arbeit zur Erfüllung wird

Während ich diese Worte hier niederschreibe, sitze ich am felsigen Strand in Kroatien und lausche den Wellen. Ich „arbeite“ im Urlaub. Einst wäre das ein massiver Widerspruch gewesen, weil ich unter Arbeit etwas völlig anderes verstanden habe als ich es heute tue. Noch vor 10 Jahren habe ich als gut funktionierendes, in ein geregeltes System eingebautes, normiertes Rädchen gedient, was mich aber letztendlich so unglücklich gemacht hat, dass ich mich gezwungen fühlte dieses Leben zu verändern. Diese Veränderung war, meinen bisherigen, beruflichen Weg zu verlassen, aus systemischen Mustern auszubrechen und mich beruflich komplett neu zu definieren. Das ist jetzt gute neun Jahre her. Über diesen Weg habe ich damals, genau an diesem Strand in Kroatien, meinen Artikel geschrieben: „Wie ich zum Seelengärtner geboren wurde.“

Heute genieße ich das Privileg, dass ich das, was ich tue, so sehr liebe, dass Arbeit nicht mehr Arbeit im herkömmlichen Sinne ist, sondern etwas, das zutiefst erfüllend ist.
In anderen Worten: Das, was mich am meisten erfüllt zu tun, ist gleichzeitig das, wovon ich meinen Lebensunterhalt verdiene. Vor zehn Jahren war dieses Wunsch-Ziel auf der Liste meiner Big Five1 – jener fünf großen Dinge, die ich in meinem Leben noch erreicht, getan oder erlebt haben möchte, bevor ich sterbe. Es war ein Ziel, das damals so utopisch war, dass ich mir nicht vorstellen konnte, es tatsächlich jemals zu erreichen.

Heute lebe ich dieses einstig unerreichbare Ziel so selbstverständlich, dass ich mich darauf freue im Urlaub zu arbeiten. Der einzige Unterschied von Alltag und Urlaub ist nur mehr der, dass ich mir im Urlaub erlaube, mal frei von Handy, email & Co zu sein, ohne Zeitdruck und frei den Impulsen folgend. Ansonsten mache ich genau das gleiche wie sonst: einen Artikel schreiben, in Fachliteratur schmökern, Inspirationen für nächste Seminare sammeln, Übungsformate bauen bis hin zum (Selbst)Coaching und natürlich die Schönheit der Natur mit allen Sinnen bewundern und genießen.

Aber was, wenn du gar nicht weißt, was du eigentlich willst?

Die Ressourcen eines Menschen liegen häufig sehr tief und wir wissen oft nicht, daß sie da sind, weil wir sie nicht suchen, wir treten die Reise nicht an. Manche Menschen finden sie, aber viele auch nicht. Und weil sie ihre Talent nicht finden, glauben sie keine zu besitzen. (Aus dem Film „Finde Dich“)

Das klingt alles toll, wäre da nicht das Problem, das bei vielen Menschen an diesem Punkt auftaucht und auch für mich damals eine der größten Herausforderungen war. Nämlich, dass durch prägende Erfahrungen sowie Schule, Sozialisierung und Erziehung verlernt wurde, die wirklichen Wünsche sowie die echten, tieferliegenden Bedürfnisse und Sehnsüchte überhaupt wahrzunehmen. Wenn du beispielsweise bisher im Leben erfahren hast, dass der Alltag hart und unerbittlich ist, dass du kämpfen musst, um zu überleben oder deine Bedürfnisse nicht zählen, wird es dir schwer fallen, den inneren Kompass der Freude zu finden. Hier bedarf es oft einiger Entwicklungsschritte, damit überhaupt wieder einmal gefühlt werden kann und in weiterer Folge eine Ahnung vom jeweiligen innewohnenden Kernpotenzial entsteht.

Eine der effektivsten Möglichkeiten, wieder mit deinem Potenzial in Kontakt zu kommen ist dabei der bewusste Kontakt mit der Natur. Der Kontakt mit einem Baum, einer Pflanze oder einem Platz in der Natur kann so tief berühren, dass Blockaden durchbrochen, Ängste aufgelöst, neue Perspektiven gewonnen und ungeahnte, innere Ressourcen freigesetzt werden. Durch und mit Hilfe von Natur kommst du unweigerlich wieder in Berührung mit deinem eigenen innersten Wesen. Die einzige Voraussetzung dafür ist dein Wille zur Veränderung und die Bereitschaft, dich auf dieses „Kraftfeld Natur“ einzulassen.

Wie Natur und Kunst dir dabei helfen, dein Wesenspotenzial zu finden

Beim 5tages Kreativ-Retreat „EXIT: EDEN – lebe was du liebst!“ setzen wir auch das Medium Kunst ein, die in Verbindung mit Naturkontakt neue Verschaltungen und damit neue Wege im Gehirn bahnt, die dir wieder die Wahlmöglichkeiten schenken das zu leben, was dich wirklich nährt und dein Grundbedürfnis von Nähe und Freiheit erfüllt.2

Und weil Begeisterung und Freude in Verbindung mit Verkörperung eine so große Rolle für ganzheitliche Entwicklung spielen, erfolgt das ganze auch in sehr spielerischer, freier und manchmal auch etwas verrückter Form. All das braucht es, um die Welt wieder mit den Augen des Kindes zu betrachten, das du selbst einmal warst – offen, vorurteilsfrei, neugierig und staunend. Das vermag das Wunder zu vollbringen, das die einst herausgeformten aber zwischenzeitlich wieder überlagerten Schichten deines Gehirns reaktiviert werden.2 Und wenn das geschieht, beginnt in dir etwas zu erwachen – die Erinnerung daran, warum du eigentlich hier bist.

Als Trainer leben wir mit dem was wir tun unser natureigenes Wesenspotenzial. Und es gibt nichts Erfüllenderes, als miterleben zu dürfen, wie andere Menschen durch unser Wirken zu ihrem eigenen Kernpotenzial finden. Ich möchte hier gerne zwei Teilnehmerstimmen von EXIT: EDEN mit dir teilen:

Cordula aus Immenstadt (D)

„Dieses Retreat war einfach unglaublich. Mein ganzes Leben hat sich verändert und es geht immer noch weiter. Es ist als hätte ich längst überfällig eine Tür geöffnet und jetzt sprudelt mein neues Leben einfach so raus. Ich stehe am Anfang meiner Selbständigkeit. Wie habt ihr das nur gemacht? Jeden Tag spreche ich meinen Satz und schaue mein Bild an. Ich bin euch unglaublich dankbar und sehr, sehr glücklich dass ich dabei war. Ich kenne keine Worte die dieses Dankbarkeitsgefühl ausdrücken.“

Michael „Der Wolf“ aus Lustenau (Ö)

„In diesen Wochen zuhause hat alles noch nachgewirkt sodass ich voller Stolz und Zuversicht behaupten kann meinen Sinn des Lebens entdeckt zu haben. Dieser ist ganz einfach aber kraftvoll und echt. Ich bin hier um Mutter Erde zu dienen. Diese Einsicht macht mich unheimlich stolz und ich freue mich ganz narrisch darauf das zu tun. So möchte ich euch sagen, es war eine lebensverändernde Begegnung mit euch und ich danke euch aus ganzem Herzen für euer Sein und Wirken auf mich und diese Welt!“

Die Rolle deines Lebens

Wir Menschen sind die einzigen Lebewesen, die bewusst wählen können, wer sie sein möchten. Sehr oft sind das aber Rollen, die wir spielen, Funktionen, die wir bekleiden und die uns dann erkennen lassen, wer wir NICHT sind oder was wir NICHT wollen. Das nennen wir dann Herausforderungen, Krisen und Probleme. Und sie alle dienen dazu, dass wir zu dem finden, was uns im Kern wirklich ausmacht – unser tiefstes, innerstes Potenzial, unsere innerste Wahrheit. Das Paradox des Lebens ist, dass, wenn du diesen „Point of origin“ in dir gefunden hast, du auch gar nichts anderes mehr wählen noch jemand anderer sein möchtest. So kann man auch sagen: Für deine Wahrheit kannst du dich nicht entscheiden, du kannst sie nur finden.

Zu diesem Wesenspotenzial (zurück) zu finden, es zu leben und es auf deine absolut einzigartige Weise in die Welt einfließen zu lassen, gehört zu den größten Erfüllungen, die dir im Leben zuteilwerden können. Deine Bestimmung zu leben, zu leben, was du liebst, ganz du selbst zu sein. In diesem Sinne bedeutet Persönlichkeitsentwicklung nichts anderes, als dass du die Rollen ablegst, die dir nicht (mehr) guttun und die Rollen stärkst und nährst, welche deinem Wesenspotenzial, deiner ureigenen Natur am meisten entsprechen. In anderen Worten könnte man auch sagen: Du entwickelst dich zu dem Menschen, der du bist.3 Und aus dieser Bestimmung heraus gehst du deinen Weg, weil der Weg dich gefunden hat – deinen Herzensweg.

Warum du am meisten zu einem gesunden Ökosystem beiträgst, wenn du deinem Herzensweg folgst

Das Schöne an dem ganzen ist: Sobald du beginnst dein natureigenes Wesenspotenzial auch nur zu entdecken, du Zugang zu deinen dir innewohnenden Kraftquellen findest und beginnst, mehr und mehr lebendig zu sein, erfüllst du ganz automatisch all das, was ein glückliches Leben ausmacht: Nähe & Beziehung, Spiritualität & Sinn, Generativität, Leistung & Kompetenz4 (mehr darüber im 2. Teil der Artikelserie)

Und wenn du dann am Ende deines Lebens angelangt bist und dir diese letzte Frage aller Fragen stellst, weißt du, dass du etwas Größeres und Wertvolleres für deine Nachkommen oder die Nachwelt hinterlässt als nur irgendwelche Besitztümer. Du hast die Herzen all der Menschen in deiner nächsten Umgebung sowie all jene, die jemals mit dir in Kontakt waren, berührt. Du hast deinem Leben Liebe, Sinn, Wirksamkeit und Gestaltungskraft verliehen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit gehörst dann du zu diesen Weisen Alten, die echte Vorbilder und Mentoren für die Jüngeren, für die nachfolgende Generation, sind. Das, was du hinterlässt ist dann so etwas wie Humus für die Welt aus dem ein neues Bewusstsein wachsen kann.

Der zusätzliche Nebeneffekt für die Gemeinschaft, ja für den gesamten Planeten ist, dass du dann nicht nur zufriedener bist, sondern auch effizienter, ressourcenschonender und nachhaltiger lebst. Du bist im Einklang mit (deiner) Natur und deinen Mitmenschen, ganz simpel deshalb, weil du nichts mehr kompensieren und ausgleichen musst. Indem du selbst bist kannst du andere sein lassen.

Im Kern kann man sagen, dass, indem du dein natureigenes Wesenspotenzial findest, lebst und zum Erblühen bringst, du zum Wichtigsten beiträgst, was dieser Planet gerade am nötigsten braucht – wirklich lebendige, wache und liebesfähige Menschen!

Ich freue mich auf deinen Kommentar,

Herzlichst,

Alfred Zenz – Der Seelengärtner

Quellen:

1 STRELECKY, John: The Big Five for Life – Was wirklich zählt im Leben, dtv Verlag
2 HÜTHER, Gerald: Was wir sind und was wir sein könnten – Ein neurobiologischer Mutmacher; S. Fischer Verlag GmbH, 8. Auflage März 2017
3 ZENZ, Diana & Alfred: Entfalte Deine Persönlichkeit – Mit der Kraft der Bäume und der Pflanzendüfte zu dir selbst finden; Nymphenburger Franck-Kosmos Verlags-GmbH & Co KG, 1. Auflage 2023
4 EMMONS, Robert A. „Personal goals, life meaning, and virtue: Wellsprings of a positive life.“ Flourishing: Positive psychology and the life well-lived (2003): 105-128

EXIT: EDEN – Lebe was du liebst!

5tages Kreativ-Retreat zum Finden und Folgen deiner Berufung

In diesem 5tägigen Natur-Kreativseminar hast du die Gelegenheit über die Berührung mit dem Kraftfeld der Natur und mit Hilfe von hochwirksamen Kreativ-Techniken dein Kernpotenzial zu finden und zu entfalten.

Du möchtest…

  • …Klarheit sowie innere Auf- und Ausrichtung für deine Berufung erhalten
  • …deine dir innewohnenden Fähigkeiten, Gaben und Talente sichtbar machen
  • …deiner Meisterpflanze begegnen und Führung aus dem Pflanzenreich erhalten
  • …eine neurologisch hochwirksame Zeichenmethode zur Erhöhung deiner Selbstwirksamkeit kennenlernen (Neurographik)
  • …Teil eines nährenden, kraftvollen Feldes sein, in dem du als Mensch auf spielerische Art und Weise wachsen, dich entdecken und entfalten kannst

…dann hilft dir dieses Retreat dabei dein natureigenes Potenzial zu entdecken und deinem Herzensweg zu folgen!

Mehr erfährst du HIER

6 Kommentare
  1. Diana Zenz sagte:

    Lieber Alfred, ein wundervoller Artikel! Ich durfte Deinen Weg zum Seelengärtner begleiten und kann bestätigen, dass Du wirklich aus tiefsten Herzen das tust, was du liebst. Das ist die immens große Kraft, die Dich befähigt, Menschen genau dabei zu unterstützen, ihren Herzensweg zu finden und auch mit kräftigen Schritten gehen zu können.
    Ich selbst bin gerade auch an diesem kraftvollen Ort in Kroatien und freue mich darauf, nach den ersten zwei Wochen des Abhängens, an meinem nächsten Buch weiter zu schreiben – mit Blick auf das Meer 🌊. Auch ich kann sagen, dass ich meinen Herzensweg mit Freude gehe und bin unsäglich glücklich darüber, auch andere Menschen mithilfe der Düfte auf ihrem Weg zu unterstützen 🤩. Ich wünsche Dir von Herzen alles erdenklich Gute auf Deinem Herzensweg, Diana

    Antworten
    • Alfred Zenz sagte:

      Liebe Diana,

      Vielen, lieben Dank für deine Worte, die mich sehr bewegen. Ja, du hast mich wahrlich auf meiner Heldenreise zum Seelengärtner begleitet und definitiv maßgeblich dabei unterstützt, dass ich bei diesem Weg mehr und mehr selbstverwirklichen konnte. Umso schöner ist es, zu sehen, dass du auch deinen Herzensweg gehst – kompromisslos, mutig und vor allem mit Freude. Schön, dich mit deinen Düften so erblühen zu sehen. Und herrlich, dass du diese Antwort ja auch gerade von dem Platz in Kroatien aus geschrieben hast, wo ich diesen Artikel geschrieben habe. Ist mal wieder eine wunderbare Synchronizität 🙂 Ich wünsche dir alles gute bei deinem nächsten Buch – ein weiterer Schritt auf deinem Weg zu deine Potenzialentfaltung!

      mit ganz lieben Grüßen aus dem schwülen und heißen Süden von Österreich (ein Meer zum Reinspringen wäre jetzt toll :-))

      Alfred

      Antworten
  2. Gabriele sagte:

    Ich bin sehr berührt über deine Offenheit, Herzlichkeit und dein Gespür, wie du im Kurs mit den Erfahrungen die man in der Natur sammelt zu seinen Themen und Lebensaufgaben findet.
    Ich bin Euch so unendlich dankbar ….ich diene der Mutter Erde von Herzen so gut ich kann….in Liebe, Euch allen einen Gruß Gabriele

    Antworten
    • Alfred Zenz sagte:

      Liebe Gabriele,

      Danke für deine Wertschätzung sowie für DEINE Offenheit, Herzlichkeit und dein Gespür, mit der du anderen Menschen begegnest und die Natur. Du dienst aus meiner Sicht Mutter Erde wirklich aus ganzem Herzen. Danke für deinen Beitrag!

      mit herzlichem Gruß,

      Alfred

      Antworten
  3. Elke sagte:

    Lieber Alfred, ein wunderbarer Artikel der in mir ein stetiges JA, JA, JA auslöst.
    Ich wünsche Euch, dass viele Menschen den Weg zu Euch finden, wie ich es vor einigen Jahren tat. Eine der wichtigsten Erfahrungen für mich – das bewusste Eintreten in die beseelte Natur. Danke.

    Herzliche Grüße … Elke

    Antworten
    • Alfred Zenz sagte:

      Liebe Elke,

      Ja, das bewusste Eintreten in die beseelte Natur heißt immer auch ein Stück weit zu sich selbst finden. Das ist umso schöner, dass du als ehemalige Teilnehmerin von Exit: Eden das schreibst. Hat uns sehr gefreut, dass du bei uns warst und wir dich ein Stück weit auf deinem Weg des Erblühens begleiten durften! Danke fürs Teilen!

      herzliche Grüße,

      Alfred

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert